Die FHG-Ausbildung

für Abiturienten mit Zusatzqualifikation

Informationen hier herunterladen

Die FHG-Ausbildung

im gesamten Bundesgebiet

Für Abiturienten, die folgende Berufe erlernen und direkt eine Zusatzqualifikation absolvieren möchten: Hotelfachfrau/-mann mit Zusatzqualifikation, Restaurantfachfrau/-mann mit Zusatzqualifikation, Köchin/Koch mit Zusatzqualifikation

In folgenden Hotels kann die FHG-Ausbildung mit Zusatzqualifikation durchlaufen werden: Althoff Hotel am Schlossgarten, Althoff Seehotel Überfahrt, Althoff Hotel Fürstenhof Celle, Althoff Grandhotel Schloss Bensberg

Den schulischen Part der Ausbildung trägt die Landesberufsschule Bad Überkingen. Die FHG-Auszubildenden erhalten dort zusätzlichen Unterricht in: EDV, Rechtskunde, fachbezogenen Fremdsprachenunterricht, vermehrte Technologie (Arbeit in der Küche, Warenkunde etc.), Praktische Inhalte: Küche, Bar, Service, Vertrieb, Housekeeping, Betriebsorganisation, etc., Fachtheoretische Inhalte: Speisen- und Getränkekunde, Hygiene, Ernährungslehre, Gästeempfang, Marketing, Kalkulationen, Kennzahlen, Controlling, Mitarbeiterführung, Computeranwendung, Allgemeinbildende Inhalte: Wirtschafts- und Sozialkunde, Deutsch, Mathematik, Englisch, Religion

In Ergänzung zur normalen Ausbildung erhalten beide Ausbildungsberufe den kompletten theoretischen Lehrinhalt beider Ausbildungsgänge: die Restaurantfachleute lernen also Küchentechnologie, Warenkunde etc.; die Köche bekommen Unterricht in Getränkekunde, Servierkunde etc.

Dauer der dualen Ausbildung: 3 Jahre. Eine Lehrzeitverkürzung gibt es wegen der erweiterten Ausbildungsinhalte nicht. Ausbildungsbeginn ist immer zwischen dem 2. Mai und dem 30. September eines Jahres. Die vertraglich so geregelte Lehrzeit wird nach drei Jahren mit 2 Prüfungen abgeschlossen: nach bestandener Prüfung mit dem Gesellenbrief der IHK zur/m staatlich geprüften Köchin/Koch bzw. Restaurantfachfrau/-mann sowie nach bestandener Zusatzprüfung mit einem öffentlich-rechtlichen Zeugnis über die zusätzlichen Ausbildungsinhalte.

Wie ist der Unterricht organisiert? 48 Unterrichtswochen im Blockunterricht verteilt auf drei Schuljahre.

Welchen Abschluss gibt es? Es gibt drei Abschlüsse in einem: Staatlich geprüfter Berufskollegiat/in Fachrichtung Hotellerie und Gastronomie (durch vertiefte Ausbildung), IHK-Abschluss in gastgewerblichen Berufen, Fachhochschulreife (durch Zusatzunterricht)

Was bietet der FHG nach der Ausbildung an? Auf freiwilliger Basis von beiden Seiten: ein betriebswirtschaftliches Studium an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Ravensburg mit Bachelor of Arts-Abschluss und integrierter Ausbildereignungsprüfung.

Dein Vorteil: Dein Vertragsabschluss mit einem FHG-Haus als Partnerbetrieb vorausgesetzt, ist Dir ein Studienplatz an der DHBW Ravensburg sicher. Die Nachfrage nach einem der begehrten Studienplätze übersteigt bei weitem das vorhandene Angebot. Zulassungsbedingungen sind: Abitur bzw. Fachhochschulreife (mit Eignungsprüfung). Ein Numerus clausus besteht nicht.

Was ist der FHG e.V.? FHG ist ein eingetragener Verein: „Förderer von Hotellerie und Gastronomie“, der sich um den engagierten und begabten gastronomischen Nachwuchs kümmert. Dem Verein gehören führende Spitzenhotels und -restaurants in ganz Deutschland an (s. Rückseite). Der FHG begleitet und unterstützt die Lehrzeit seiner Auszubildenden vom Anfang bis Ende der Ausbildung und ist Ansprechpartner für individuelle Fragen, Anliegen und Wünsche.

Internat des Gastgewerbes:
Die Kosten pro Tag belaufen sich auf 24,70 EUR. Es wird mit 7 Tagen je Woche gerechnet.
Die Kosten werden zu 50% vom Ausbildungsbetrieb und 50% durch den Auszubildenden getragen. Im Land Baden-Württemberg werden die Kosten zu je 1/3 durch das Land, den Ausbildungsbetrieb und den Auszubildenden getragen. Internat des Gastgewerbes | Bad Überkingen | Telefon: 07331 / 98440

Berufsschule: Paul-Kerschensteiner-Schule
Landesberufsschule für das Hotel- und Gaststättengewerbe | Bad Überkingen
Telefon: 07331 9536-0

Buchungsvorteile